Neuerscheinungen
Von den Brandbomben zum strategischen Luftkrieg gegen Deutschland PDF Drucken E-Mail

image_127_m

 

Von den Brandbomben zum strategischen Luftkrieg gegen Deutschland

Eine erste Analyse zum Fall Dresden aus der Perspektive des Leipziger Generalinspekteurs  für die Feuerwehren, Hans Rumpf

Autor: Reinhard Steffler

Elbe-Dnjepr-Verlag 2014

ISBN 978-3-940541-41-3
Format DIN A5, 149 Seiten

Preis: 12,95

Mit diesem Buch liegt eine erste Analyse der Deutungsmuster des strategischen Luftkrieges aus der Sicht des Generalinspekteurs der Feuerwehren, Generalmajor Hans Rumpf, vor.
Es wird aufgezeigt, wie eng Rumpf mit dem NS-System verbunden war, obwohl er von Berufs wegen einen humanistischen Auftrag zu erfüllen hatte.
Es werden beide Seiten des Lebens von Hans Rumpf untersucht und entsprechend gewürdigt.
Besonderes Augenmerk wird auch auf Rumpfs Äußerungen im Zusammenhang mit dem Bombenangriff auf Dresden gelegt. Das war notwendig, da er bis heute diesbezüglich vielfach zitiert wird, obwohl vieles dafür spricht, dass er nicht von Anfang an Augenzeuge des Bombenangriffs auf Dresden war.
Bei dieser Analyse stellte sich heraus, dass die Annahme, der Feuersturm in Dresden sei noch vor dem zweiten Bombenangriff durch die Stadt getobt, eine Legende ist.
Das heißt aber auch, dass entgegen der allgemeinen Darstellung die Dresdner Löschkräfte systematisch zur Brandbekämpfung ausgerückt sind. Diese wurden dann nicht etwa durch den aufkommenden Feuersturm, sondern durch den zweiten Bombenangriff auf tragische Weise an ihrer Tätigkeit gehindert.
Dies wurde bei der Untersuchung der Bombenangriffe vom 13.-15. Februar 1945 bisher nicht in ausreichendem Maße untersucht, obwohl es für das Gesamtbild wichtig gewesen wäre.
Das Buch korrigiert somit das zurzeit gängige Bild des Bombenagriffs auf Dresden etwas.
 
Brände in Leipzig`s jüdischen Einrichtungen und die Handlungen der Berufsfeuerwehr? PDF Drucken E-Mail

image_126_m

 

„Brände in Leipzig`s jüdischen Einrichtungen und die Handlungen der Berufsfeuerwehr?“
Eine erste Analyse
Autor: Reinhard Steffler

Elbe-Dnjepr-Verlag 2013

ISBN: 978-3-940541-40-6
28 Seiten

Preis: 3,50 €

Die Berufsfeuerwehr Leipzig, gegründet am 01. März 1865 hat sich der Rettung von Menschenleben und deren Sachwerten ohne Ansehen der Person verschrieben. Diesem hohen moralischen Anspruch hat die Leipziger Feuerwehr (Berufsfeuerwehr) nicht entsprochen. Sie schützten, wie in den allermeisten deutschen Städten auch am 9./10 November 1938 fast ausschließlich die Umgebung der Brandstätten und löschten nur dort, wo ein unterbliebener Löschversuch sie verraten hätte.
Es ist wenig bekannt über die Handlungen der Feuerwehr im Zusammenhang mit den Bränden in jüdischen Einrichtungen, die die Nazis wegen der zerschlagenen Schaufensterscheiben zynisch „Kristallnacht“ oder „Reichskristallnacht“ nannten.
Dennoch liegt mit dieser Broschüre die Veröffentlichung einer ersten Analyse vor, wie die Leipziger Feuerlöschpolizei vor 75 Jahren in jener schicksalhaften Nacht gehandelt hat. Es wird deutlich gemacht, warum in jener Nacht der stärkste Bruch gegen den eigenen Berufsethos erfolgte.
 
„Flugzeugraketenbewaffnung“ Autor: Dieter Stammer PDF Drucken E-Mail

image_125_m

 

„Flugzeugraketenbewaffnung“ Autor: Dieter Stammer
136 Seiten, reich bebildert
ISBN: 978-3-940541-39-1
Preis: 11,95 €


Die Idee, Raketen als Waffe in Luftfahrzeugen einzusetzen, wurde im Prinzip erst nach dem II. Weltkrieg in Angriff genommen und verwirklicht. Bereits während des Krieges wurden im faschistischen Deutschland Versuche mit der Lenkrakete Hs-298 und X-4 durchgeführt und ihre Serienproduktion begonnen. Erstere war eine Variante des Themas der Antischiffsrakete Hs-298 unter Verwendung eines Funklenksystems. Allerdings war ihr Einsatz nicht effektiv und keinesfalls kriegsentscheidend. Die mangelnde Aufmerksamkeit der Deutschen für den Einsatz von Lenkraketen des Typs Luft-Luft lässt sich auch mit der Taktik der Alliierten beim Einsatz ihrer Bomberverbände erklären. Diese Verbände handelten in großen Höhen und in einer sehr dichten Formation (Pulks). Die Gefechtsordnung erschwerte den erfolgreichen Einsatz von Lenkraketen auf Einzelziele, ermöglichte aber den Einsatz von ungelenkten Raketen, wie die R-4M, die später zum Prototypen für eine Reihe amerikanischer und sowjetischer Raketen wurde. Es ist kein Geheimnis, dass auch in der Sowjetunion die Erkenntnisse deutscher Entwicklungsarbeiten erfolgreich genutzt wurden. Auf dem Gebiet der Luft-Luft-Raketen gab es allerdings nichts zu verwerten und so wurden alle Entwicklungsarbeiten allein durch sowjetische Konstrukteure geleistet.
 
Michael, Holger „LITAUEN – Vom Weißen Ritter zum Sowjetstern“ PDF Drucken E-Mail

image_122_m

 

„LITAUEN – Vom Weißen Ritter zum Sowjetstern“
Politische Geschichte bis 1941, Legenden, Fakten, Zusammenhänge
Autor: Michael, Holger

Elbe-Dnjepr-Verlag 2012

ISBN: 978-3-940541-37-6
177 Seiten

Preis: 10,95€

Mit dem Untergang der Sowjetunion schienen die „baltischen Probleme“ eine lang ersehnte Lösung gefunden zu haben. Das politische Interesse an den baltischen Republiken, das in den 1990er Jahren in Europa seinen Höhepunkt erreicht hatte, ist weitgehend abgeflaut. Die Ostseerepubliken sind inzwischen Mitglied der NATO und der Europäischen Union. Dennoch gibt es in diesem Winkel Europas weiterhin politische Probleme, die allerdings nur wenigen bekannt sind und über die nur ungern berichtet wird. Die vor dem Abfall von der UdSSR vollmundig von den Balten versprochenen gutnachbarlichen Beziehungen zum östlichen Nachbarn liegen gegenwärtig in weiter Ferne. Erstens wäre der Anschluss der Balten an die UdSSR letztlich nur durch eine Abmachung mit den deutschen Faschisten im Rahmen des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrages und den geheimen Zusatzabkommen von 1939 möglich gewesen und daher nicht rechtens. Zweitens wird behauptet, dass die Beseitigung der faschistischen Regime im Baltikum, die Errichtung der Sowjetmacht und der Anschluss ihrer Länder an die UdSSR von der sowjetischen Seite gewaltsam erzwungen und daher nicht rechtens seien. Drittens geht es um die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in den baltischen Staaten. Mit allen diesen Behauptungen setzt sich der Autor polemisch auseinander und vermittelt anhand von größtenteils unbekannten Dokumenten und Faktenmaterial Zusammenhänge und historische Prozesse am Beispiel Litauens ein Geschichtsbild, das zum Verständnis jener Probleme beiträgt und dem historisch und politisch interessiertem Leser präsentiert wird.
 
Jurij Salnikow „In der Arktis verschollen“ PDF Drucken E-Mail

image_122_m

 

„In der Arktis verschollen“
Autor: Jurij Salnikow (Übersetzung aus dem Russischen)

Elbe-Dnjepr-Verlag 2012

ISBN: 978-3-940541-38-3
226 Seiten

Preis: 12,95€

S.A. Lewanewski gehört zum Kollektiv der sowjetischen Polarflieger, die den Weg über den Nordpol in die USA gebahnt haben.
Bei dem Versuch, einen Transpolarflug von der Sowjetunion in die USA durchzuführen, verschwand das Flugzeug Lewanewskis am 13. August 1937 über dem Nordpol. Die Mannschaft gilt seither als vermisst und wird bis heute gesucht, wobei darauf hinzuweisen ist, dass die USA den größten Teil der Finanzierung für die Suche übernommen haben. Lewanewski genießt auch in Polen als Nationalheld ein großes Ansehen. Das ist für einen breiten Leserkreis bestimmt, vor allem auch für Schüler und Studenten.
 
Reinhard Steffler "Der weltweit erste Feuerwehreinsatz an einer Uranmaschine" PDF Drucken E-Mail

image_122_m

 

„Der weltweit erste Feuerwehreinsatz an einer Uranmaschine“
Autor: Reinhard Steffler

Elbe-Dnjepr-Verlag 2012
2. überarbeitete Auflage

ISBN: 978-3-940541-36-9
148 Seiten, Format DIN A5

Preis: 12,80€

Der erste Feuerwehreinsatz an einer Uranmaschine am 23. Juni 1942 jährt sich nun schon zum 70. Mal. Es war der weltweit erste Einsatz dieser Art und wäre wohl in Vergessenheit geraten, wenn nicht der damalige Experimentalphysiker von Werner Heisenberg, Robert Döpel einen Unfallbericht für das Heereswaffenamt geschrieben hätte.
Der Zufall wollte es, dass dieser Uranmaschinen-Brand kurz nach dem Ende eines wissenschafts-historischen Ereignisses, der ersten nachweisbaren effektiven Neutronenvermehrung, stattfand. Dadurch wurde dieser Feuerwehreinsatz in der Wissenschaftshistorie bzw. in Publikationen wo es um das Uranprojekt der Nazis ging, meist am Rande erwähnt, was die Erinnerung an diesen aufrechterhalten hatte. So war es möglich, den Einsatz nachzuvollziehen.
Dabei stellte sich allerdings heraus, dass in vielen Publikationen der Feuerwehreinsatz nicht objektiv erwähnt wurde. Aus Anlaß des 70. Jahrestages der ersten nachweisbaren effektiven Neutronenvermehrung, des ersten Feuerwehreinsatzes an einer Uranmaschine und des 30. Todestages Robert Döpels (der im Zusammenhang mit diesem Ereignis hervorragend gehandelt hat) zeigt der Feuerwehrhistoriker Reinhard Steffler den Weg auf, unter welchen Bedingungen es zu diesen Uranmaschinen-Brand kam und unter welchen Bedingungen das wissenschaftliche Personal des Physikalischen Institutes der UNI Leipzig, dass die Uranmaschinen-Versuche durchführte, und die Feuerwehr Leipzig handelten.
 
Holger Michael, „Kasachstan – Landeskunde, Wirtschaft, Politik – ein Erlebnisbericht“ PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

„Kasachstan – Landeskunde, Wirtschaft, Politik – ein Erlebnisbericht“
Holger Michael


A5, 126 Seiten
Preis 10,85 €

ISBN: 978-3-940541-35-2


 

Über Kasachstan, das neuntgrößte Land der Welt, sind zumeist euphorische Wirtschaftsberichte, ein einziger Reiseführer und kaum etwas mehr zu lesen und noch weniger zu hören. Dabei zieht Kasachstan als Rohstoffmagnet Kapital aus allen Ländern an, was ihm eine exponierte Stellung unter den neuen Staaten Mittelasiens verschaffte.

Über die mehr als 130 Nationalitäten und Völkerschaften angehörenden Menschen, die nach der ungewollten Unabhängigkeit versuchen, das Beste daraus zu machen und mit enormen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, ist fast nichts bekannt. Der Autor hat zu verschiedenen Zeiten dort dienstlich vier Jahre verbracht. Mit dem Blick eines Neuzeithistorikers versucht er, sachlich, kritisch und verständnisvoll Land und Leute nahezubringen und Tatsachen zu vermitteln, die in keinem Reiseführer stehen, doch mit Sicherheit Interesse an Kasachstan wecken werden.

Reinhard Steffler, „Reaktorunfälle und die Handlungen der Feuerwehr“

 
N.A. Peresadin, T.W. Djatschenko „Honig und Heilen durch Honig“ PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

„Honig und Heilen durch Honig“
N.A. Peresadin, T.W. Djatschenk

 

Übersetzung aus dem Russischen


A5, 172 Seiten
Preis 11,75 €

ISBN: 978-3-940541-31-4


 

In den letzten zehn Jahren hat die Einführung natürlicher Heilmethoden in der medizinischen Praxis weltweit in steigendem Maße große Aufmerksamkeit erfahren. Dies ist u.a. die Folge davon, weil die reine Therapie mit synthetischen Heilmitteln zu Nebenwirkungen, zu Komplikationen und sogar zur Heilmittelkrankheit führen kann. Unter den natürlichen Heilmitteln nehmen der Bienenhonig und die Produkte der Bienenzucht einen wichtigen Platz ein.

Im vorliegenden Buch werden Ergebnisse der Heilung und Prophylaxe mit Bienenhonig, Produkten der Bienenzucht und Heilkräutern sowie der wissenschaftlichen und derVolksmedizin verallgemeinert.

Rußland nimmt auf dem Gebiet der Apitherapie international einen führenden Platz ein.

Reinhard Steffler, „Reaktorunfälle und die Handlungen der Feuerwehr“

 
Reinhard Steffler, „Reaktorunfälle und die Handlungen der Feuerwehr“ PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

Reinhard Steffler, „Reaktorunfälle und die Handlungen der Feuerwehr“


144 Seiten
Preis 10,95 €

ISBN: 3-940541-33-8


Die Feuerwehreinsätze an den unterschiedlichen Reaktoren reichen von der Uranmaschine, welche noch ein Modellreaktor war, bis zu den Leistungsreaktoren von Tschernobyl und Fukushima. Diese werden an Hand der Größenunterschiede beschrieben, so dass dieses Buch auch ohne naturwissenschaftliche oder feuerwehrtechnische Ausbildung leicht verständlich ist. Der Feuerwehrhistoriker Reinhard Steffler hat diese drei Feuerwehreinsätze an Hand unterschiedlicher, bisher wenig beachteter Quellen ausgewertet. Dabei hat er festgestellt, dass in den meisten Veröffentlichungen die Erwähnung oder gar die Darstellung der so bedeutenden Feuerwehreinsätze sehr oberflächlich und zum Teil auch falsch waren und sind. Bei der hier veröffentlichten Analyse dieser drei Feuerwehreinsätze kann aufgezeigt werden, dass schwerwiegende Havarien in Kernkraftwerken durch den Katastrophenschutz, selbst in führenden Industrienationen, kaum beherrschbar sind und auf jeden Fall für die Einsatzkräfte oft mit unkalkulierbaren Gefahren und gesundheitlichen Schäden verbunden sind, weil es oft keine ausreichende Schutzausrüstung gibt.

Reinhard Steffler, „Reaktorunfälle und die Handlungen der Feuerwehr“

 
Dieter Stammer. "Der Fünftagekrieg um Südossetien" PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

Dieter Stammer. "Der Fünftagekrieg um Südossetien"


90 Seiten
Preis 10,80 €

ISBN: 978-3-940541-32-1


Das Heft beschreibt den bewaffneten Konflikt vom 08. bis zum 12. August 2008 zwischen Georgien auf der einen Seite und den nicht anerkannten Republiken Südossetien und Abchasien auf der anderen Seite sowie die Operationen der russischen Truppen zur Wiederherstellung des Friedens in dieser Region. Die militärischen Operationen der Truppenteile und Einheiten werden analysiert und die Entscheidungen der politischen und militärischen Führungen einer Einschätzung unterzogen. Das Buch enthält Kartenmaterial, welches auch in der deutschen Übersetzung im Original wiedergegeben wird. Das Fotomaterial entstammt der russischen Presse.

 
AWACS-Flugzeuge in den sowjetisch-russischen Luftstreitkräften PDF Drucken E-Mail

image_117_m

AWACS-Flugzeuge in den
sowjetisch-russischen Luftstreitkräften

Das vorliegende Heft ist eine überarbeitete Übersetzung von Dipl.-Ing. Dieter Stammerdes Heftes Aviakollekzija 03/1999 von W. G. Rigmant

Elbe-Dnjepr-Verlag April 2011
50 Seiten, zahlreiche bunte Abb., A4

Preis: 11,95 €
ISBN: 978-3-940541-30-7

Sowjetische Flugzeuge und Hubschrauber mit flugzeuggestützten Warn- und Leitsystemen (AWAC)

Mitte des Jahres 1955 machte es sich im Zusammenhang mit der Entwicklung strategischer Luftangriffsmittel der USA und der NATO für die UdSSR notwendig, ein mobiles Radarfrüherkennungssystem als Ergänzung des Bodensystems und notfalls auch für dessen Ersatz bei Ausfall des Systems zu entwickeln. Dazu kam, dass die Entwicklung einer zuverlässigen Luftaufklärung in der nördlichen und nordöstlichen Richtung durch die Stationierung herkömmlicher Radarmittel mit großem ökonomischem Aufwand verbunden war. Diese Aufgabe konnten Flugzeuge mit entsprechenden Radarfernaufklärungsmitteln durchaus lösen, noch dazu, da es entsprechende Flugzeuge in den USA bereits gab.


 
Die großen U-Jäger - Die Projekte 122a/122bis PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

Die großen U-Jäger

Die Projekte 122a/122bis

 

Zur Geschichte sowjetischer U-Boot-Jagdschiffe. Eine überarbeitete Übersetzung des Heftes „Morskaja Kollekzija“ Spezialausgabe 1/2004 von Dipl.-Ing. Dieter Stammer

 

Format DIN A4, zahlreiche Abb. 160 Seiten

Preis 15,95 €

ISBN 978-3-940541-29-1


In diesem Heft wird die geschichtliche Entwicklung, der Bau, die Erprobung, die Konstruktion sowie der Gefechtsdienst des Projektes 122a beschrieben. Ebenso werden die großen Jäger des Projektes 122bis, die Erprobung, Beschreibung der Konstruktion des Projektes, die Versuchsschiffe auf der Basis der U-Jäger 122bis sowie der Gefechtsdienst der großen Jäger vorgestellt. Die großen Jäger in ausländischen Flotten sowie Kurzangaben über den Bau und den Dienst in der Flotte und eine allgemeine Einschätzung des Projektes 122.

 
Dieter Stammer. "Brennendes Hindustan" PDF Drucken E-Mail

Brennendes Hindustan

Dieter Stammer. "Brennendes Hindustan"

Format DIN A4, 81 Seiten, ca. 59 Abb. 5 Karten
Preis 12,95 €
ISBN: 978-3-940541-28-4

Eine Artikelserie von Alexander Kotlobowski und Michail Schirokow,
veröffentlicht im Journal Awiazija i Wrenja 5/2002 bis 5/2005.
Übersetzt, überarbeitet und gekürzt von Dipl.-Ing. Stammer.
Die Dreiteilung eines Subkontinents.
Die indisch-pakistanischen Konflikte und die Rolle der Luftstreitkräfte beider Staaten in diesen Kriegen.